JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

Unser Jako-Shop:

Jako Shop

Freundschaftsspiele im Sommer, 5-tägiges Trainingslager in Österreich (Zell am See), Abschlussspiel am Montag vor dem Saisonstart, sechs Punktspiele und am Ende ungeschlagen Platz 1 und Meister in der Kreisliga 2 mit der Chance im kommenden Frühjahr in einer Runde den Aufstieg in die Bezirksoberliga Mittelfranken zu schaffen. Dies war der Schnelldurchlauf des letzten halben Jahres, nun im Einzelnen.

Wir hatten uns entschlossen, die Sommerpause mit möglichst vielen Testspielen zu pflastern. Dabei haben wir jedes Spiel als Punktspiel betrachtet, keiner wusste wie es im Herbst wird und Spielpraxis ist für jeden Fußballer das A und O. Aber dies setzt auch die entsprechende Ernsthaftigkeit voraus, so dass es keine Freundschaftsspiele für uns gab. In den Spielen gab es Licht (=klare Siege) als auch Schatten. Wir verloren verdient 0:2 in Winkelhaid, weil wir einfach keine Einstellung hatten und daher schlecht spielten. 1. Erkenntnis der Spieler = nur wenn wir alle alles versuchen und geben, dann sind wir eine gute Mannschaft und die Wahrscheinlichkeit erfolgreich zu sein, erhöht sich nachhaltig. Und sollte es dennoch nicht klappen, dann müssen wir uns als Mannschaft keinen Vorwurf machen. Ein 3:3 beim Tuspo Heroldsberg auf einem „kleinen“ Kunstrasenplatz und dies nach einer 3:1 Führung. Wäre das Spiel noch weitere 5 Minuten gegangen, dann hätten wir es wahrscheinlich sogar noch verloren. 2. Erkenntnis der Spieler = jeder Spieler muss sich mit den Umständen (Platzgröße, Beschaffenheit etc.) beschäftigen, da dies Auswirkungen auf das Spiel haben. Lange Bälle gehen nicht auf einem kurzen Platz, auf einem Kunstrasenplatz springen die Bälle anders, usw. Mit den Erfahrungen sind wir in ein 5-tägiges Trainingslager gefahren (Extrabericht auf dieser Homepage) und haben an den Feinheiten gearbeitet. Das Abschlussspiel nach der Rückkehr an dem Montag vor dem Saisonstart wurde sehr erfolgreich gestaltet, es konnte also losgehen  mit den Punktspielen. 1. Spieltag ein 2:1 Auswärtssieg bei der JFG Zenntal, und siehe da, auf einem kleinen Sportplatz haben wir die richtige Spielweise gewählt und mit unseren Kernfähigkeiten verbunden. Verdienter Sieg. Im zweiten Spiel kam es schon zum Spitzenspiel gegen den letztjährigen Kreisligameister SG Weigenheim. Wir lagen schnell 0:1 hinten, da wir im Mittelfeld nicht konsequent gestört hatten und gute Mannschaften nutzen dies aus. Mit einem schönen Freistoßtreffer und einem sicher verwandelten Elfmeter konnten wir noch in der 1. Halbzeit das Spiel drehen. Nach der Halbzeit passierte nicht mehr viel. Wir haben nahezu nichts zugelassen, aber nach vorne auch keine großen Aktivitäten entwickelt. Als das Spiel dem Ende entgegenplätscherte Pfiff der Schiedsrichter zu Überraschung aller nach einer Ecke Elfmeter für die Gäste. 2:2, am Ende überwog die Enttäuschung, aber spielerisch waren wir die bessere Mannschaft, gleichwohl war der Gegner immer potentiell gefährlich und unter dem Strich ist ein Ergebnis immer gerecht. Am 3. Spieltag haben wir die SG Franken Neustadt/Diespeck erwartet. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel, geprägt von Kampf und Leidenschaft, mit einer sehr souveränen Leistung des jungen Schiedsrichters. Spielverlauf frühe 1:0 Führung erneut durch einen verwandelten Elfmeter, dann der Ausgleich durch die Gäste, Marke Tor des Monats, vor der Pause unsere erneute Führung. Im Gegensatz zum Spiel gegen Weigenheim haben wir nach der Halbzeitpause gleich mit dem 3:1 nachgelegt. Das Spiel wurde giftiger, die Hektik größer und 2 Zeitstrafen  und eine rote Karte für die Gäste später stand es am Schluss 5:1. Bemerkenswert, unsere Mannschaft wurde mit zunehmender Hektik immer cooler und spielte ihren Tempofußball unbeirrt weiter. Eine tolle Leistung.  Das nächste Punktspiel wurde mit 6:0 gegen die SG Losaurach/Mkt. Erlbach gewonnen. Zur Halbzeit knapp mit 1:0 in Führung, in der zweiten Halbzeit wurde dann im 10-Minutentakt getroffen. Am 5. Spieltag ging es zum Derby gegen die SG Cadolzburg/Ammerndorf/Burgfarrnbach. Kleiner Platz, Flutlicht und ein Gegner, der aus seiner Sicht uns richtigweise das Spiel komplett überlassen hat. Gefühlte 80% Ballbesitz, totale Feldüberlegenheit, aber auch wenige hochkarätige Torchancen. Und immer das mulmige Gefühl, dass jeder Befreiungsschlag des Gegners auf den kleinen Platz eine Gefahr darstellen kann. Der Gegner hatte im ganzen Spiel eine Torchance, diese war aber sehr gut. Wir hatten 3 gute und viele halbe Chancen. Und so musste ein unstrittiger Elfmeter für den 1:0 Sieg herhalten. Der Gegner hatte sich sehr gut auf uns eingestellt und diszipliniert gespielt und deswegen vielleicht sich sogar  ein 0:0 verdient, aber unsere Mannschaft hat diszipliniert verteidigt, konzentriert gespielt und war eindeutig die bessere Mannschaft. Am Ende wurde sie dafür mit dem knappen Sieg belohnt. Am letzten Spieltag mussten wir zur JFG Aischgrund. Tabellenletzter mit 0 Punkten. Wir taten uns lange schwer, erneut musste ein berechtigter Elfmeter für die Führung reichen. 1:0 zur Halbzeit. Nochmals wurde die Mannschaft eingestellt, wir mussten vorlegen, um den direkten Konkurrenten Weigenheim auf Distanz zu halten. Und da werden wir doch nicht beim Tabellenletzten … Jeder der Fußball spielt oder gespielt hat, weiß wie das Leben spielen kann. Und die Aischgründer haben gut gespielt, nicht wie ein Letzter, taktisch und kämpferisch top. Es gelang uns mit großem Aufwand und unüblich spielerisch schlechter Leistung uns auf 4:0 abzusetzen, jedes Tor schwer erkämpft. Dem Gegner gelangen jeweils nach einem Eckball noch zwei Treffer bevor wir bei einem Konter in der letzten Minute noch das 5:2 erzielen konnten. Also nach unseren Spielen 16 von 18 Punkten, 5 Siege und ein Unentschieden. Was macht der große Konkurrent und Favorit Weigenheim. Zu dem Zeitpunkt in dem wir schon alle Spiele absolviert hatten, hatte Weigenheim erst vier Spiele bestritten. Ihr 5. Spiel haben sie sicher mit 4:0 gewonnen, ihr letztes Spiel fand am 7.11.2021 statt. Mit dem zu erwartenden Sieg wären sie mit uns Punktgleich gewesen, ein Entscheidungsspiel um Platz 1 wäre nötig geworden. Da wir mit diesem rechnen mussten, hatten wir uns entschieden am gleichen Tage ein Freundschaftsspiel auszutragen, um wieder in den Spielrhythmus zu kommen (unser letztes Spiel war am 24.10.). Da wir davon ausgingen, dass auf Grund der Herbstwitterung das Entscheidungsspiel auf einem Kunstrasenplatz ausgeführt wird, haben wir einen entsprechenden Gegner gesucht und mit dem VFL Nürnberg gefunden. Also 14:00 Treffpunkt in Nürnberg. Gerade als alle dort angekommen waren, machte eine Nachricht die Runde. Weigenheim hatte „nur“ 2:2 gespielt. Der Gegner SG Franken Neustadt/Diespeck hatte sich augenscheinlich voll reingehängt, Chapeau! Große Freude, wir konnten es nicht fassen. Meister Kreisliga, tolle Leistung der Mannschaft. Das anschließende Spiel wurde gewonnen, die Erleichterung war allen anzumerken, die Spieler konnten das Spiel unbekümmert genießen. Danke an den VFL Nürnberg, dass er uns hier diese Möglichkeit gegeben hatte.

Ja, es waren 6 Spiele, die allen ihren eigenen Verlauf und Charakter hatten. Wir waren in allen Spielen vollauf gefordert und haben die Anforderungen erfüllt (siehe Erkenntnis 1 oben). Wir haben Gegebenheiten vorgefunden (Spiel gegen Zenngrund und Cadolzburg) auf die wir uns erfolgreich eingelassen hatten (Erkenntnis 2 oben). Trainingslager, Testspiele, gute Trainingsbeteiligung, Willen etwas anzunehmen usw.  und am Ende Meister geworden. Tolle Leistung der Jungs. Aber auch wenn wir „nur“ Zweiter geworden wären, die Mannschaft hätte ebenfalls tolles geleistet, man sieht wieder eine Entwicklung, bei jedem einzelnen Spieler. Das ist das Ziel. Wenn der absolute Erfolg noch dazu kommt, um so schöner.

Abgerundet wird alles durch die Eltern der Spieler und Freunde der Mannschaft, die immer sehr zahlreich bei den Spielen dabei sind. Dies gibt dem ganzen noch eine weitere schöne Facette, wir haben einen der mit Schlachtrufen singend seine Ankunft mitteilt, wir haben einen der bei Bedarf pfeift, wir haben etliche die sich mit uns austauschen, wir haben einen großen Frauen-Fan-Block, wir haben ruhigere Vertreter, wir haben ein Verkaufsteam, wir haben Geschwister die mitkommen und die Bälle nach dem Warmlaufen einsammeln, wir haben sogar Zuschauer, die keine Kinder in der Mannschaft haben und zuschauen, weil sie an der Leistung der Mannschaft interessiert sind und es kommen immer wieder Trainer der andere JFG Mannschaften vorbei,  mit denen anschließend ebenfalls über dies und das diskutiert wird. So soll es sein.

Die Jungs können diesen Erfolg genießen, sie sollen dies sogar. Es ist ihr Erfolg, der aber eine Vorgeschichte hat, die mit Training, Testspielen, Trainingslager usw. begann…

Heute sind wir alle sehr stolz auf die Mannschaft und übermorgen werden wir wieder Sachen im Training ansprechen …

 

Besucher

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook