JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

Hört sich erstmal unglaublich an, oder? 40:3 Tore....und ja, es war auch ein U15 Turnier, ganz sicher.

Ein echtes Saisonhighlight war es außerdem, denn auf Rundumbande, große Tore und Futsalball haben die Jungs sich seit November gefreut. Diese Turnierform ist idR einfach ein Garant für schnelle Spiele, deutlich mehr Tore und attraktiven Juniorenfussball. Ideal für technisch versierte Spieler.
Der zusätzliche kick für uns war natürlich der Ansporn zur Titelverteidigung, hatten wir doch vor genau 1 Jahr den Wanderpokal schon mal mit nach Zirndorf genommen. Und als die Spieler der C1 den Pokal jetzt nochmal in der Kabine anschauen durften, bevor er wieder zur Turnierleitung zur Neuvergabe ging, war wohl jedem einzelnen Spieler spätestens zu diesem Zeitpunkt klar, dass er eine vergleichbare Leistung abrufen musste, um überhaupt an einen erneuten Turniersieg denken zu können.

Und dann ging es auch schon los mit dem 1. Spiel, doch wir waren gleich wenig amused, als es nach 4 Minuten 2:2 stand. Was war das? 2 halbherzige Bälle und aus einem 2:0 wurde ein Ausgleich. Die Jungs haben sich dann allerdings schnell zusammengerissen und den Zuschauern noch richtig attraktiven Fussball geboten.

Tolles Kombinationsspiel, Tempo, Präsenz, dosierte Körperlichkeit, klasse rausgespielte Tore, cleveres Defensivverhalten, Freitag Abend und einfach Spaß am Kicken: 11:2, 11:0, 8:1, 6:0, 4:0 stand nach unseren 5 Spielen jeweils auf der Anzeigetafel.

Offensichtlich haben die meisten Zuschauer sich auch begeistern lassen, denn der Veranstalter ging bei der Siegerehrung dann auch nochmal auf die attraktiven Spielzüge und die rausgespielten Tore der JFG Bibertgrund ein.

Rückblickend auf diese Hallensaison können wir sicherlich festhalten, dass es die bis dato erfolgreichste Runde dieser Mannschaft war. 8 Turniere, 6x Finale, 5 gewonnen.

Die Titelverteidigung obliegt im Februar 2021 allerdings dann der neuen C1 - wir drücken schon jetzt die Daumen!

Freunde, wo wollen wir anfangen? Gleich am Schluss, oder doch am Anfang? Ich denke am Anfang, ist doch viel spannender....und dass das Adjektiv „sensationell“ in der Überschrift nicht übertrieben, sondern absolut adäquat ist, werden alle bestätigen, die den gestrigen Nachmittag live miterlebt haben. Es war schlichtweg eine Sensation. Nicht nur in unseren Augen, sondern auch in den Augen der meisten Zuschauer, der gegnerischen Trainer sowie der Gastgeber. Dass die JFG Bibertgrund aus der Kreisliga Mittelfranken bis ins Bayernliga-Finale durchmarschiert, selbst im Finale ungeschlagen bleibt und das Finalspiel (auch objektiv betrachtet) ein Spiel auf Augenhöhe zwischen 2 gleich starken Mannschaften wird, hatte im Vorfeld wohl niemand so auf dem Schirm...

Über die Einladung der SG Nbg haben wir uns erstmal sehr gefreut, war es doch ein höherklassig besetztes Turnier mit 4 Mannschaften aus der Bayernliga, 2 aus der BOL und 2 aus der Kreisliga. In unserer 4er Gruppe war die SG Nbg blau, die SpVgg Erlangen und Eintracht Bamberg. Sich mit Mannschaften aus der Bayernliga und der BOL zu messen, war und ist ein toller Ansporn.

Im 1. Spiel gg SGV Nbg konnten wir nach ca. 5 min mit 1:0 in Führung gehen durch einen souverän verwandelten 7 Meter von Marc. Direkt danach hatten wir allerdings die eine Unaufmerksamkeit im Zentrum, die auch direkt zum Ausgleich führte. Endstand 1:1, auf diesem Niveau kann auch nur 1 Fehler entscheidend sein....

Im 2. Spiel gg Bamberg konnten wir wieder 1 Punkt holen, ein 0:0 stand am Erde zu Buche, verbunden mit einer deutlichen Steigerung der Mannschaftsleistung. Die Unebenheiten vom 1. Spiel haben wir vorab ausführlich besprochen und die Jungs haben die taktischen Vorgaben dann merklich besser umsetzen können.

Vor dem 3. Spiel waren die Jungs dann heiß wie Frittenfett - in der Kabine war die Spannung fast greifbar. Die Young Guns der JFG waren jetzt im Turnier. Jeder war fokussiert und wusste, was seine Aufgabe ist. Die anfängliche Nervosität wich jetzt endgültig einer klaren Zielgerichtetheit und hilfreichen Spannung vor dem Anstoss. 5. Minute, 3 Pässe, Marc, Tor! Die Führung war danach nicht mehr in Gefahr. Halbfinale! War es zu fassen?

Den 4. Platz hatten wir also schon sicher, aber wie es ja immer so ist, jetzt wollten wir natürlich schauen, was noch geht... und die Jungs hatten in der Kabine dieses Leuchten in den Augen.....

Halbfinale gg SGV weiß. Anstoß, viel Tempo der SGV, es ging hin und her, dann Einwechslung Johannes in der 3. Minute. Balleroberung an der Mittellinie, blitzschnelles Umschalten, Tempogegenstoß, über rechts, aus vollem Lauf abgezogen, ein Strich aufs Tor, Granate, Einschlag im Netz der Bamberger, unhaltbar, 1:0, gewonnen! Finale! Was, schon rum und Finale?! Einfach unfassbar!!!

Im Finale standen wir dann der JFG Wendelstein gegenüber. Es war ein absolut ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. 0:0 Endstand, Elfmeterschießen. Hier hatten wir heute leider das Nachsehen, das war vollkommen in Ordnung. Fakt bleibt, dass wir selbst nach den 9 Minuten Finale ungeschlagen waren....Hammer! Und im Elferschießen darf man auch mal den Kürzeren ziehen....Glückwunsch an die JFG aus Wendelstein.

Wer heute auch noch explizit erwähnt werden muss, ist unser Torwart. Klar ist: Er war einer unserer Erfolgsfaktoren. Wenn der Gegner doch mal durchkam, hatten wir immer noch unseren Keeper und auf den war Verlass! Was für klasse Paraden, was für eine bärenstarke Leistung!! Chapeau.

Sobald ein Turnier rum ist, das Adrenalin so langsam abfließt, schießen den Trainern die ganzen Fragen in den Kopf: “Warum hat es heute so gut geklappt? Was hat nicht geklappt? Wie haben wir unsere Spielphilosophie umgesetzt? An welchen speziellen Situationen müssen wir noch arbeiten? Hatten wir Fokus?“ Und so weiter, und so weiter...
Spontan befragt würde ich sagen, wir waren heute mental ziemlich stark. Das merkt man schon in der Kabine. Natürlich reicht Mentalität alleine nicht aus, wendet der Skeptiker ein - richtig. Aber wenn die technischen Fähig- und Fertigkeiten stimmen und die allgemeine wie auch die spezifische Kondition passen, der Matchplan steht, ist es immer der Kopf, der den Unterschied macht (positiv, wie negativ...). Unser Spielsystem haben die Jungs mittlerweile so richtig intus, wir können schon an „Feinheiten“ arbeiten. DIe Spieler sind lernwillig und wollen...und dann können die Athleten der C1 solche Momente erleben wie heute Nachmittag! Das haben sie sich schlichtweg verdient. Und nein, es ist kein Zufall. Von den letzten 7 Turnieren in dieser Hallensaison standen wir 6x im Finale und haben 4 gewonnen.

Darüberhinaus war die JFG heute die einzige Mannschaft, die mit nur 7 Feldspielern angereist ist. Die anderen Teams hatten deutlich mehr Athleten dabei, so dass die Belastung für den Einzelnen bei den Gegnern deutlich geringer war. Bei uns haben einige Spieler sogar 5 Spiele durchgespielt...und im Finale nicht nachgelassen....ohne Worte. Und woher kommts? Vielleicht von den generell 3 Trainingseinheiten pro Woche, so dass am Sonntag immer an der Fitness gearbeitet werden kann. Und dass das sinnvoll ist, wusste schon Turnvater Jahn.

Zu guter Letzt trifft auf den heutigen Tag wahrscheinlich eines unserer Trainerlieblingsstatements besonders zu: "Es kommt nicht auf die Liga, sondern auf die Mannschaft an, in der Du spielst!"

In diesem Sinne ist jeder herzlichst eingeladen, der auch gerne ein Teil von diesem Team sein möchte, mal beim Training vorbeizukommen!! Wir haben nachwievor noch Plätze frei im Team!

An Tagen wie diesen.....

Soccer Halle Erlangen, großer Court, Rundumbande, 5+1, insgesamt 5 Spiele, alle gewonnen, kein Gegentreffer, Feucht mit 5:0 bespielt, bester Torschütze des Turniers, bester Torwart des Turniers.

Warum war das so? Wir hatten Tempo im Spiel, gute Raumaufteilung, oft Direktpassspiel, alle haben defensiv mitgearbeitet, wir waren mental gut drauf....und dann ist so etwas möglich!

Das war auf jeden Fall ein klasse Einstieg in die Hallensaison, wir haben bis Anfang Februar fast an jedem Wochenende ein Turnier, die Jungs haben das auch im Vorfeld lautstark gefordert. Also, an den Trainern sollte es dann nicht liegen :)

Auf geht´s JFG!

Zuallererst ein herzliches Dankeschön an unseren Sponsor, die Stadtwerke Zirndorf, die mittlerweile schon traditionell unser Jugendfußballturnier in der Biberthalle unterstützen! Viele attraktive Preise konnten wir dadurch für unsere Nachwuchskicker besorgen.

Und was, lieber Leser, ereignete sich auf der sportlichen Seite? Da gibt es allerhand zu berichten....

Nachdem am Wochenende vom 7. und 8. Dezember zuerst die D1- und D2-Junioren sowie die C2 ihre Wettkämpfe bestritten, gingen am Sonntag dann die C1-Junioren an den Start. 10 Mannschaften waren angetreten, um in einer tollen Halle ein tolles Turnier zu spielen.

Die JFG Bibertgrund stellte 2 Mannschaften, die beide jeweils in einer 5er Gruppe starteten. Große Tore, Futsalball, Bande - die Spiele waren in der Regel tempo- und torreich, ganz so, wie wir es uns im Vorfeld erhofft hatten. Unser Team JFG Bibertgrund orange schaffte es mit 1 Sieg, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen ins Finale um Platz 5, den sich die Mannschaft gegen DJK Concordia in einem spannenenden Spiel auch nicht mehr nehmen ließ. 5. Platz mit einem 3:2 Sieg, ein klasse Erfolg!

Team blau schoss und kombinierte sich durch die Vorrunde mit 4 Siegen und nur 2 Gegentreffern, 13:2 Tore standen zu Buche. Das bedeutete Halbfinale gegen Altenberg. Wie so häufig war es auch dieses Mal wieder ein Halbfinale gegen unsere Freunde aus Oberasbach. 9 Minuten später stand es 2:0 für die JFG BIbertgrund, mit 2 schön herausgespielten Toren. Auch Altenberg hatte Chancen, allerdings konnten sie ihre Möglichkeiten nicht in Tore verwandeln.

Und so standen sich im Finale - wie schon im Vorjahr - die JFG Bibertgrund blau und der ATSV Erlangen gegenüber. Es sollte ein absolut dramatisches Finale werden, mit allem was zu einem richtigen Fußballfest gehört.

Bibertgrund konnte relativ bald mit 1:0 in Führung gehen, allerdings glich Erlangen kurz darauf schon aus. Dann...2:1 für Bibertgrund, die Halle war am Toben. 20 Sekunden vor Schluss glich Erlangen jedoch auf 2:2 aus. Oh Mann, das Ziel so nah vor Augen. Jetzt also Elfmeterschießen. 4 Spieler und der Torwart. Beim Spielstand 12:12!! konnte der Erlanger Keeper jedoch halten, so dass Erlangen das Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte.

Der heutige Tag hat mal wieder gezeigt, wie attraktiv Jugendfußball sein kann. Vielen Dank an alle Helfer, an unsere Gäste und an die Spieler der JFG Bibertgrund. Wir freuen uns auf viele weitere spannende Turniere!

Nachdem dem tollen Spiel gegen Ansbach II kam die Ernüchterung. Zwar knapp gewonnen, aber in allen wichtigen fußballspezifischen Kriterien wie Lauffreudigkeit, Zweikampfstärke, Torabschluss, Spielfreude, Konzentration, Wille usw. gerade noch mit ausreichend beurteilt. Was ist passiert? Wir sind zum Tabellenletzten (nach drei Spieltagen) gereist, der in seinen ersten drei Spielen noch keinen eigenen Treffer erzielen konnte. Nach Spielende stand ein 5:3 Erfolg unserer Jungs bei der SG Losaurach/Mkt. Erlbach, aber der Gegner hätte einen Punkt verdient gehabt. Freitagabend, Flutlicht und Anfangs nur Nieselregen. Wir gerieten nach einem Alleingang eines gegnerischen Spielers über das halbe Feld mit 0:1 in Rückstand. Es gelang uns aber diesen bis zur Halbzeit in eine 2:1 Führung umzumünzen. Unmittelbar zu Beginn der 2. Halbzeit befanden wir uns wieder im Tiefschlaf, 2:2. Ein unstrittiger Elfmeter brachte uns wieder mit 3:2 in Führung, kurz darauf konnte Losaurach wieder - per Elfmeter - ausgleichen. Jetzt kam der Regen und das Spielfeld wurde immer schwieriger zu bespielen. Das Spiel wogte hin und her, wir konnten aber das 4:3 und kurz vor Schluss noch das 5:3 erzielen. Klar, unserem Ziel Nichtabstieg sind wir mit diesem Sieg wieder ein Stück näher gekommen. Gleichwohl steht aber bei uns das Spiel an sich im Vordergrund und hier mussten wir feststellen, dass wir augenscheinlich für ein gutes Spiel immer an unser Limit gehen müssen. Rückschläge kommen und sind auch notwendig, um sich weiterzuentwickeln. Dies gelingt aber nur, wenn man als Spieler auch lernwillig ist und versucht im Training an den Schwächen zu „arbeiten“. Gut spielen und gewinnen wollen die Spieler, aber dazu gehört auch, dass man sich in der Trainingswoche entsprechend motiviert den Übungen stellt. Und Achtung „Phrasenschwein“, jedes Spiel birgt die Chance wieder etwas besser zu machen. Und zwar ergebnisun-abhängig einfach wieder die fußballspezifischen Kriterien wie….erfüllen zu wollen. Als einzelner Spieler, als Abwehr/Mittelfeld/Sturm, als Mannschaft. Daher freuen wir uns auf die nächsten Spiele in der Kreisliga, gehen offen und wissbegierig die Sache an und sehen was am Ende „rauskommt“. In jedem Falle sind wir alle jetzt schon stolz auf unsere Jungs was sie geleistet haben.

Besucher

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook