JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

An Tagen wie diesen.....

Soccer Halle Erlangen, großer Court, Rundumbande, 5+1, insgesamt 5 Spiele, alle gewonnen, kein Gegentreffer, Feucht mit 5:0 bespielt, bester Torschütze des Turniers, bester Torwart des Turniers.

Warum war das so? Wir hatten Tempo im Spiel, gute Raumaufteilung, oft Direktpassspiel, alle haben defensiv mitgearbeitet, wir waren mental gut drauf....und dann ist so etwas möglich!

Das war auf jeden Fall ein klasse Einstieg in die Hallensaison, wir haben bis Anfang Februar fast an jedem Wochenende ein Turnier, die Jungs haben das auch im Vorfeld lautstark gefordert. Also, an den Trainern sollte es dann nicht liegen :)

Auf geht´s JFG!

Nachdem dem tollen Spiel gegen Ansbach II kam die Ernüchterung. Zwar knapp gewonnen, aber in allen wichtigen fußballspezifischen Kriterien wie Lauffreudigkeit, Zweikampfstärke, Torabschluss, Spielfreude, Konzentration, Wille usw. gerade noch mit ausreichend beurteilt. Was ist passiert? Wir sind zum Tabellenletzten (nach drei Spieltagen) gereist, der in seinen ersten drei Spielen noch keinen eigenen Treffer erzielen konnte. Nach Spielende stand ein 5:3 Erfolg unserer Jungs bei der SG Losaurach/Mkt. Erlbach, aber der Gegner hätte einen Punkt verdient gehabt. Freitagabend, Flutlicht und Anfangs nur Nieselregen. Wir gerieten nach einem Alleingang eines gegnerischen Spielers über das halbe Feld mit 0:1 in Rückstand. Es gelang uns aber diesen bis zur Halbzeit in eine 2:1 Führung umzumünzen. Unmittelbar zu Beginn der 2. Halbzeit befanden wir uns wieder im Tiefschlaf, 2:2. Ein unstrittiger Elfmeter brachte uns wieder mit 3:2 in Führung, kurz darauf konnte Losaurach wieder - per Elfmeter - ausgleichen. Jetzt kam der Regen und das Spielfeld wurde immer schwieriger zu bespielen. Das Spiel wogte hin und her, wir konnten aber das 4:3 und kurz vor Schluss noch das 5:3 erzielen. Klar, unserem Ziel Nichtabstieg sind wir mit diesem Sieg wieder ein Stück näher gekommen. Gleichwohl steht aber bei uns das Spiel an sich im Vordergrund und hier mussten wir feststellen, dass wir augenscheinlich für ein gutes Spiel immer an unser Limit gehen müssen. Rückschläge kommen und sind auch notwendig, um sich weiterzuentwickeln. Dies gelingt aber nur, wenn man als Spieler auch lernwillig ist und versucht im Training an den Schwächen zu „arbeiten“. Gut spielen und gewinnen wollen die Spieler, aber dazu gehört auch, dass man sich in der Trainingswoche entsprechend motiviert den Übungen stellt. Und Achtung „Phrasenschwein“, jedes Spiel birgt die Chance wieder etwas besser zu machen. Und zwar ergebnisun-abhängig einfach wieder die fußballspezifischen Kriterien wie….erfüllen zu wollen. Als einzelner Spieler, als Abwehr/Mittelfeld/Sturm, als Mannschaft. Daher freuen wir uns auf die nächsten Spiele in der Kreisliga, gehen offen und wissbegierig die Sache an und sehen was am Ende „rauskommt“. In jedem Falle sind wir alle jetzt schon stolz auf unsere Jungs was sie geleistet haben.

Als attraktives Spiel konnte man den heutigen Auftritt unserer U15 wahrlich nicht bezeichnen. Aber es barg trotzdem auch positive Erkenntnisse.

Obwohl klar dominierend in der 1.HZ - das Spiel fand zu 80% in der gegnerischen Hälfte statt - wollte der Ball einfach nicht reingehen. Wir hatten 3 Großchancen, jedoch alle 3 zu unsauber zu Ende gespielt. Und dann ist es auch folgerichtig, dass eine verdiente Führung so nicht eintreten konnte.

In der 2. Halbzeit kamen die Herrieder deutlich besser ins Spiel und es entwickelte sich ein reines Kampfspiel. Auch Herrieden hatte jetzt seine Chancen. Als nach einer sauberen Vorlage von Johannes Jannick sicher einschieben konnte, war das Aufatmen förmlich hörbar. Positiv war sicherlich, dass unsere Jungs über 70 Minuten nicht viel zugelassen haben und wir dieses Spiel 1:0 gewinnen konnten. Der Rest wird kommende Woche im Training nachbesprochen....

Dieses Spiel wird auf jeden Fall noch einige Zeit nachwirken. Warum? Weil jedes Shakespeare-Drama sich anstrengen muss, um eine ähnliche Spannung bieten zu können. Ok, wir sprechen von Fussball, aber der Verlauf dieses Spiels war fast schon irre. Nach der ersten 100% Chance in Minute 1, bei der wir den Ball nur noch über die Linie hätten pusten müssen, ging der Puls der Trainer die kommenden 75 Minuten nicht mehr auf Normalbetrieb.

Wir waren die klar spielbestimmende Mannschaft in der 1. HZ (wer hätte das gedacht) und sind mit einem verdienten 1:0 in die Pause gegangen. Jannick hat nach einem bemerkenswerten Solo 3 Ansbacher aussteigen lassen, um dann auch noch das Tor selber zu machen. Puh...es waren die vielleicht besten 35 Minuten dieser C1, in denen wir unter Wettkampfbedingungen vieles sehen konnten, was unsere Spieler im Training regelmäßig über sich ergehen lassen müssen: Tempo, schnelles Umschalten, druckvolles Spiel, Laufwege, Abstände, Raumaufteilung, Ballverarbeitung unter Druck,.... und die Liste könnte noch 1-2 Zeilen so weiter gehen....alles schien gelaufen....

.... und doch waren die nächsten 35 Minuten an Spannung fast nicht mehr zu überbieten.

Das 2:0 fiel relativ bald nach Anpfiff, als Jonas direkt nach der Einwechslung perfekt gelaufen ist und den Ball quasi vor den Fuß bekam. Das 3:0 fiel konsequenterweise, da unsere Offensivabteilung den Torwart nach einem Rückpass geschickt angelaufen hat und der Ball an Johannes ins Tor abprallte. Das Spiel stand jetzt auf der Schwelle zum 4:0, aber ca. 20 min vor Ende änderte ein Missverständnis einfach alles.

Unser Innenverteidiger dachte, der Schiedsrichter hätte das Spiel abgepfiffen (was leider nicht der Fall war) und berührte den Ball regelwidrig, was dann wiederum zu einem Strafstoß und zum 1:3 führte. Und wie der Herr Murphy jetzt orakeln würde, fiel dann tatsächlich nach einer Mini-Unachtsamkeit direkt auch noch das 2:3. Tja, so schnell kann ein Spiel kippen. Jetzt war die SpVgg im Aufwind und wollte natürlich unbedingt den Ausgleich. Allerdings wollten wir das eher weniger und so war das Spiel in den letzten 7 Minuten ein Kampf auf Augenhöhe. Schlussendlich haben wir es uns nicht mehr nehmen lassen und fuhren den 3. Sieg in dieser Saison mit einem 3:2 ein. Über das gesamte Spiel gesehen war es auch absolut verdient und barg zudem noch einige heilsame Lehren. Auch das ist ja wünschenswert :) was für ein Spiel...!

Nach der 70. Minute hatte der Schiedsrichter insgesamt 3 Torschützen auf seinem Notizzettel, allesamt C1-Spieler der JFG Bibertgrund. Was für ein Start in die neue Saison!

Die Anspannung vor dem 1. Ligaspiel ist immer fast greifbar, sowohl bei den Spielern, den Trainern und auch bei vielen Zuschauern. Wir wussten, dass wir eine ordentliche Vorbereitung hatten, trotzdem kommt der eigentliche Härtetest immer erst mit dem 1. Spiel.

Nach der Ansprache in der Kabine ging es raus und schon die ersten Minuten haben gezeigt, dass die Jungs „wollten“. 2 Großchancen in den ersten 3 Minuten sprachen für sich. Johannes hat dann mit einem Doppelpack für das erste Aufatmen gesorgt. V.a. das erste Tor war souverän, alleine vor dem gegnerischen Torwart und mit Übersicht am Torwart vorbei, platziert ins Eck. Klasse!

In der 2. Halbzeit fiel dann relativ bald das 3:0 durch Ian, der nach super Vorarbeit von Tim sicher eingenetzt hat. Das 4:0 durch Jannick (super durchgesetzt) besiegelte endgültig den 1. Heimsieg der JFG. Das war dann wohl ein Auftakt nach Maß....aber bei aller Freude, schon gehen die Gedanken zur kommenden Trainingswoche und dem nächsten Gegner - endlich geht die Runde wieder los! Es bleibt spannend!

Besucher

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook