JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

Zum Abschluss der Punkterunde stand für uns noch einmal eine Englische Woche auf dem Programm.

Unter "Flutlicht" empfingen wir die JFG Südlicher Rangau Kickers. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Duell, welches sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielten sollte. Einziger Aufreger war ein Aluminiumtreffer der Gäste. Unsere Angriffsbemühungen dagegen waren in den ersten 35 Minuten teilweise schön anzuschauen, verpufften aber größtenteils ergebnislos, sodass es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit bekamen wir das Spiel zusehends in den Griff und drängten die Gäste in die Defensive. In der 63. Minute konnten wir, durch einen mustergültig vorgetragenen Angriff, das einzige Tor des Spiels erzielen. Die anschließenden Bemühungen der Gäste doch noch den Ausgleich zu erzielen, überstanden wir schadlos.

Drei Tage später waren wir beim Aufsteiger aus Worzeldorf zu Gast. In der Anfangsphase zeigten sich die Gastgeber deutlich aggressiver und erspielten sich dadurch ein Übergewicht. Folgerichtig gingen sie auch früh mit 1:0 in Führung. Auch in der Folgezeit der ersten Hälfte taten wir uns schwer, uns aus der Umklammerung zu befreien. Als wir Gegen Ende des ersten Abschnittes mutiger wurden, kamen wir gleich zu Kontermöglichkeiten, bei denen allerdings im Abschluss das nötige Quäntchen Glück fehlte. In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten. Als die Hausherren in der 57. Minute die 2:0 Führung erzielen konnten, war die Entscheidung gefallen. Unser Anschlusstreffer in Minute 64 sowie die Versuche doch noch den Ausgleich zu erzielen, waren nicht mehr von Erfolg gekrönt.

Fazit: Wir können mit den gezeigten Leistungen in der kurzen Hinrunde, sowie dem erreichten dritten Tabellenplatz, sehr zufrieden sein. Nun heißt es abwarten, wie - und vor allem wann - es im Frühjahr 2021 weitergeht.


Das Positive vorweg. Auch im dritten Auswärtsspiel blieben wir unbesiegt. Andererseits ist es uns im dritten Anlauf aber auch nicht gelungen, aus der Fremde einen Dreier mit nach Hause zu nehmen.

Von Beginn an entwickelte sich in Burgfarrnbach eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften versuchten, durch frühes Anlaufen, den Gegner unter Druck zu setzen und so zu Fehlern zu zwingen. Nachdem wir uns aus der ersten Umklammerung der Gastgeber befreien konnten, erzielten wir auch prompt in der 12. Spielminute die Führung. Mit der Führung im Rücken bekamen wir allmählich die Kontrolle über das Spiel. Leider versäumten wir es in unserer starken Phase nach dem 1:0 die Führung auszubauen, sodass es mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause ging.

Nach Wiederanpfiff waren wir die ersten 20 Minuten nicht wirklich auf dem Platz. Trotz einiger Chancen unsererseits, hier versäumten wir es für die Vorentscheidung zu sorgen, setzten uns die Hausherren gewaltig unter Druck. Die Gastgeber erspielten sich Möglichkeit um Möglichkeit. Mit viel Glück und Einsatz konnten wir diese Drangphase dennoch schadlos überstehen.

Als alles schon auf unseren ersten Dreier in der Fremde hindeute, mussten wir in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich hinnehmen. Aus unserer Sicht äußerst ärgerlich. Gemessen am gesamten Spielverlauf, geht diese Punkteteilung auf alle Fälle in Ordnung.

Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? Unter diesem Motto könnte auch unser Rundenstart nach der Englischen Woche stehen. Immerhin holten wir aus den ersten drei Spielen fünf Punkte. Mit ein wenig mehr Glück hätten dies durchaus sieben Punkte sein können. Andererseits könnten wir auch mit weniger als dem bisher Erreichten dastehen. 

Doch der Reihe nach.

Zum Saisonauftakt schlugen wir den ESV Flügelrad Nürnberg mit 3:2. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte lagen wir verdient mit 1:0 zurück. In der zweiten Halbzeit konnten wir, sowohl spielerisch als auch kämpferisch, zulegen und binnen zehn Minuten auf ein scheinbar beruhigendes 3:1 stellen. Durch eine Unaufmerksamkeit kamen die Gäste in der 57. Minute wieder auf 3:2 heran. Im Anschluss musste noch die ein oder andere brenzlige Situation überstanden werden, bis die ersten drei Punkte der neuen Saison unter Dach und Fach gebracht waren. Der Sieg wurde allerdings teuer bezahlt, da sich „Käpt´n“ Noah in diesem Spiel das Handgelenk gebrochen hat. Auf diesem Wege nochmals gute Besserung!

Im zweiten Spiel traten wir bei der SG Eintracht Falkenheim Nürnberg an. Es entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Nennenswerte Torchancen konnte sich keine der beiden Mannschaften herausspielen. So war es auch ein Freistoß der die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung brachte. In der Folgezeit versuchten wir den Druck zu erhöhen, blieben aber im Abschluss meist zu ungenau. Als alles schon auf einen Sieg der Gastgeber hindeutete, konnten wir fast mit dem Schlusspfiff noch ausgleichen. Bezeichnenderweise resultierte auch dieser Treffer im Anschluss an eine Standardsituation.

Zum Abschluss der Englischen Woche wartete der TSV Altenberg. Dass Spiel begann optimal, da bereits mit dem ersten Angriff in der zweiten Minute die Führung erzielt werden konnte. Leider versäumten wir es im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ruhig weiter zu spielen. Ehe wir uns versahen, lagen wir zur Halbzeitpause mit 2:1 zurück. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann wieder das andere Gesicht. Der Gegner wurde früh unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Daraus resultierte dann auch unsere zwischenzeitliche 3:2 Führung. Leider konnten wir auch in der zweiten Hälfte nicht unser Spiel komplett durchbringen. Durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr gelang dem Gastgeber noch der Ausgleich.

Fazit: Wir können mit der bisherigen Punkteausbeute ganz gut leben. Die Jungs können Fußballspielen, benötigen aber noch einen „Hallo-Wach“-Effekt.

Am vierten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Südwest Nürnberg. Ziel war es, den Gegner nicht zu unterschätzen und zu versuchen unser Spiel durchzubringen.

Von Beginn an entwickelte sich eine recht einseitige Begegnung. Die Gäste wurden früh unter Druck gesetzt und so zu Fehlern gezwungen. Allerdings fehlte es uns in der Anfangsphase beim Zuspiel in die Spitzen an Genauigkeit oder wir spielten zu umständlich. In der 18. Minute war mit der Führung der Bann gebrochen. Durch weitere zwei Tore innerhalb von drei Minuten konnten wir mit einem 3:0 Vorsprung in die Halbzeit gehen.

Nach Wiederbeginn das gleiche Bild. Es wurde versucht, den Gegner zu Fehlern zu zwingen und weiter unter Druck zu setzen. Allerdings blieben wir auch in der zweiten Halbzeit nach geglückter Balleroberung bei vielen Pässen zu ungenau oder agierten zu umständlich. Als im Laufe der Spielzeit bei den Gästen, sie waren ohne Auswechselspieler angereist, die Kräfte zusehends schwanden, konnten noch drei weitere Tore zum Endstand von 6:0 erzielt werden. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre durchaus noch das ein oder andere Tor mehr möglich gewesen.

Seite 1 von 2

Besucher

Aktuell sind 252 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook