JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

Unser Jako-Shop:

Jako Shop

"Ist doch klasse, dass wir total entspannt in das finale Match gegen Ansbach gehen können". "Genau, vorletzter Spieltag, schon sicher aufgestiegen, bin total entspannt". So oder so ähnlich war es zu hören auf dem Zirndorfer Trainingsgelände. Die B1-Trainer tauschten sich über das kommende Spiel aus.

Sonntag 10.30, Anpfiff der Partie Bibertgrund gegen Ansbach, es geht um Platz 2 in der Tabelle, letzter Spieltag. Zwei vermeintlich entspannte JFG Trainer an der Seitenlinie. 10.35, alle Vorsätze sind mit Anlauf über Bord gegangen, beide Trainer sind voll im Modus. Nix isses mit Entspannung, wir spielen Fußball und wollen von unseren Jungs sehen - wie auch in den vergangenen Spielen -, dass sie alles geben. Dass sie mit Leidenschaft bei der Sache sind, dass sie einen Tag wie heute aufsaugen und genießen und jedes einzelne Spiel angehen, als wäre es das Letzte.

Alle Voraussetzungen waren an diesem Tag gegeben: Perfektes Fußballwetter, toller Rasen (danke Björn), Heimspiel im hauseigenen Wachostadion, jede Menge Zuschauer, alle Stammvereine vertreten. Mehr geht nicht.

Oder doch? Z.B. mindestens 1 Punkt mitnehmen und damit Platz 2 sichern? Hmm, auch noch Ansbach besiegen und somit als einziger Kreisligist in unserer Gruppe den Aufstieg in die BOL ab September direkt hinter dem Tabellenersten schaffen? Ok, wenn Ihr meint. Und so drängten an diesem Tag auch die unausgesprochenen Dinge mit Wucht ans Wachendorfer Tageslicht, siehe oben, Sonntag um 10.35. Einfach so spielen, ohne Ambitionen, ohne Leidenschaft? Geht irgendwie nicht und vielleicht ist das auch gut so.

Sonntag 10.45, es fällt das erste Tor. Jovan versenkt einen Fernschuss im Ansbacher Kasten, die JFG Fans jubeln, Jovan rennt zu unserer Bank, Freude überall.

Sonntag 10.55, es fällt das 2. Tor, diesmal von Jannick, wieder mal aus einem schier unmöglichen Winkel, klasse getroffen, hart geschossen, Ansbach versenkt.

Freunde des Spektakels, was soll ich noch schreiben? Dass Anbach in der 2. Hälfte ein Tor gemacht hat, weil wir in der Mitte nicht konsequent genug verteidigt haben? Ja, könnte ich, ist ja auch gerechtfertigt.

Im Rückblick sind wir Trainer so verdammt stolz auf diese Mannschaft, dass es manchmal kaum zu greifen ist. Natürlich gab es auch an diesem Tag wieder Situationen, die uns nicht gefallen haben, die wir nach den Pfingstferien üben werden. Frank höre ich dann immer sagen: Naja, wenn sie schon alles könnten, wären wir ja arbeitslos. Auch wieder wahr. In Summe werden aber wohl die meisten Zuschauer bestätigen, dass das einfach wieder toller, ambitionierter Jugendfußball war, spannend, leidenschaftlich, athletisch, fair.

7 Spiele, 5 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage, 16 Punkte, punktgleich mit dem Tabellenersten Mögeldorf. Erster in der Fairnesstabelle. Auch das ist eine weitere Anerkennung der Leistung unserer Jungs: Hart in der Sache, Bock auf den sportlichen Vergleich, aber fair zum Gegner.

Wer sich die Bilder (danke Stefan!) genauer anschaut, bekommt einen guten Eindruck davon, warum die Mannschaft heute da steht, wo sie steht. Hier ist ein Team am Start, keine Ansammlung von Einzelspielern.

Mit diesem Spieltag übergeben wir den BOL-Staffelstab an unsere 2006er Mannschaft und freuen uns schon heute auf tolle Spiele.

Während unsere 2005er Meistermannschaft ab Juli in die A-Jugend hochgeht und Ihr uns gerne glauben dürft: Wir nehmen den Fuß nicht vom Gas. Auf geht`s JFG!!



Besucher

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook