JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

Dieses Spiel wird auf jeden Fall noch einige Zeit nachwirken. Warum? Weil jedes Shakespeare-Drama sich anstrengen muss, um eine ähnliche Spannung bieten zu können. Ok, wir sprechen von Fussball, aber der Verlauf dieses Spiels war fast schon irre. Nach der ersten 100% Chance in Minute 1, bei der wir den Ball nur noch über die Linie hätten pusten müssen, ging der Puls der Trainer die kommenden 75 Minuten nicht mehr auf Normalbetrieb.

Wir waren die klar spielbestimmende Mannschaft in der 1. HZ (wer hätte das gedacht) und sind mit einem verdienten 1:0 in die Pause gegangen. Jannick hat nach einem bemerkenswerten Solo 3 Ansbacher aussteigen lassen, um dann auch noch das Tor selber zu machen. Puh...es waren die vielleicht besten 35 Minuten dieser C1, in denen wir unter Wettkampfbedingungen vieles sehen konnten, was unsere Spieler im Training regelmäßig über sich ergehen lassen müssen: Tempo, schnelles Umschalten, druckvolles Spiel, Laufwege, Abstände, Raumaufteilung, Ballverarbeitung unter Druck,.... und die Liste könnte noch 1-2 Zeilen so weiter gehen....alles schien gelaufen....

.... und doch waren die nächsten 35 Minuten an Spannung fast nicht mehr zu überbieten.

Das 2:0 fiel relativ bald nach Anpfiff, als Jonas direkt nach der Einwechslung perfekt gelaufen ist und den Ball quasi vor den Fuß bekam. Das 3:0 fiel konsequenterweise, da unsere Offensivabteilung den Torwart nach einem Rückpass geschickt angelaufen hat und der Ball an Johannes ins Tor abprallte. Das Spiel stand jetzt auf der Schwelle zum 4:0, aber ca. 20 min vor Ende änderte ein Missverständnis einfach alles.

Unser Innenverteidiger dachte, der Schiedsrichter hätte das Spiel abgepfiffen (was leider nicht der Fall war) und berührte den Ball regelwidrig, was dann wiederum zu einem Strafstoß und zum 1:3 führte. Und wie der Herr Murphy jetzt orakeln würde, fiel dann tatsächlich nach einer Mini-Unachtsamkeit direkt auch noch das 2:3. Tja, so schnell kann ein Spiel kippen. Jetzt war die SpVgg im Aufwind und wollte natürlich unbedingt den Ausgleich. Allerdings wollten wir das eher weniger und so war das Spiel in den letzten 7 Minuten ein Kampf auf Augenhöhe. Schlussendlich haben wir es uns nicht mehr nehmen lassen und fuhren den 3. Sieg in dieser Saison mit einem 3:2 ein. Über das gesamte Spiel gesehen war es auch absolut verdient und barg zudem noch einige heilsame Lehren. Auch das ist ja wünschenswert :) was für ein Spiel...!

Besucher

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook