JFG Bibertgrund
Unser Hauptsponsor:

Freunde, wo wollen wir anfangen? Gleich am Schluss, oder doch am Anfang? Ich denke am Anfang, ist doch viel spannender....und dass das Adjektiv „sensationell“ in der Überschrift nicht übertrieben, sondern absolut adäquat ist, werden alle bestätigen, die den gestrigen Nachmittag live miterlebt haben. Es war schlichtweg eine Sensation. Nicht nur in unseren Augen, sondern auch in den Augen der meisten Zuschauer, der gegnerischen Trainer sowie der Gastgeber. Dass die JFG Bibertgrund aus der Kreisliga Mittelfranken bis ins Bayernliga-Finale durchmarschiert, selbst im Finale ungeschlagen bleibt und das Finalspiel (auch objektiv betrachtet) ein Spiel auf Augenhöhe zwischen 2 gleich starken Mannschaften wird, hatte im Vorfeld wohl niemand so auf dem Schirm...

Über die Einladung der SG Nbg haben wir uns erstmal sehr gefreut, war es doch ein höherklassig besetztes Turnier mit 4 Mannschaften aus der Bayernliga, 2 aus der BOL und 2 aus der Kreisliga. In unserer 4er Gruppe war die SG Nbg blau, die SpVgg Erlangen und Eintracht Bamberg. Sich mit Mannschaften aus der Bayernliga und der BOL zu messen, war und ist ein toller Ansporn.

Im 1. Spiel gg SGV Nbg konnten wir nach ca. 5 min mit 1:0 in Führung gehen durch einen souverän verwandelten 7 Meter von Marc. Direkt danach hatten wir allerdings die eine Unaufmerksamkeit im Zentrum, die auch direkt zum Ausgleich führte. Endstand 1:1, auf diesem Niveau kann auch nur 1 Fehler entscheidend sein....

Im 2. Spiel gg Bamberg konnten wir wieder 1 Punkt holen, ein 0:0 stand am Erde zu Buche, verbunden mit einer deutlichen Steigerung der Mannschaftsleistung. Die Unebenheiten vom 1. Spiel haben wir vorab ausführlich besprochen und die Jungs haben die taktischen Vorgaben dann merklich besser umsetzen können.

Vor dem 3. Spiel waren die Jungs dann heiß wie Frittenfett - in der Kabine war die Spannung fast greifbar. Die Young Guns der JFG waren jetzt im Turnier. Jeder war fokussiert und wusste, was seine Aufgabe ist. Die anfängliche Nervosität wich jetzt endgültig einer klaren Zielgerichtetheit und hilfreichen Spannung vor dem Anstoss. 5. Minute, 3 Pässe, Marc, Tor! Die Führung war danach nicht mehr in Gefahr. Halbfinale! War es zu fassen?

Den 4. Platz hatten wir also schon sicher, aber wie es ja immer so ist, jetzt wollten wir natürlich schauen, was noch geht... und die Jungs hatten in der Kabine dieses Leuchten in den Augen.....

Halbfinale gg SGV weiß. Anstoß, viel Tempo der SGV, es ging hin und her, dann Einwechslung Johannes in der 3. Minute. Balleroberung an der Mittellinie, blitzschnelles Umschalten, Tempogegenstoß, über rechts, aus vollem Lauf abgezogen, ein Strich aufs Tor, Granate, Einschlag im Netz der Bamberger, unhaltbar, 1:0, gewonnen! Finale! Was, schon rum und Finale?! Einfach unfassbar!!!

Im Finale standen wir dann der JFG Wendelstein gegenüber. Es war ein absolut ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. 0:0 Endstand, Elfmeterschießen. Hier hatten wir heute leider das Nachsehen, das war vollkommen in Ordnung. Fakt bleibt, dass wir selbst nach den 9 Minuten Finale ungeschlagen waren....Hammer! Und im Elferschießen darf man auch mal den Kürzeren ziehen....Glückwunsch an die JFG aus Wendelstein.

Wer heute auch noch explizit erwähnt werden muss, ist unser Torwart. Klar ist: Er war einer unserer Erfolgsfaktoren. Wenn der Gegner doch mal durchkam, hatten wir immer noch unseren Keeper und auf den war Verlass! Was für klasse Paraden, was für eine bärenstarke Leistung!! Chapeau.

Sobald ein Turnier rum ist, das Adrenalin so langsam abfließt, schießen den Trainern die ganzen Fragen in den Kopf: “Warum hat es heute so gut geklappt? Was hat nicht geklappt? Wie haben wir unsere Spielphilosophie umgesetzt? An welchen speziellen Situationen müssen wir noch arbeiten? Hatten wir Fokus?“ Und so weiter, und so weiter...
Spontan befragt würde ich sagen, wir waren heute mental ziemlich stark. Das merkt man schon in der Kabine. Natürlich reicht Mentalität alleine nicht aus, wendet der Skeptiker ein - richtig. Aber wenn die technischen Fähig- und Fertigkeiten stimmen und die allgemeine wie auch die spezifische Kondition passen, der Matchplan steht, ist es immer der Kopf, der den Unterschied macht (positiv, wie negativ...). Unser Spielsystem haben die Jungs mittlerweile so richtig intus, wir können schon an „Feinheiten“ arbeiten. DIe Spieler sind lernwillig und wollen...und dann können die Athleten der C1 solche Momente erleben wie heute Nachmittag! Das haben sie sich schlichtweg verdient. Und nein, es ist kein Zufall. Von den letzten 7 Turnieren in dieser Hallensaison standen wir 6x im Finale und haben 4 gewonnen.

Darüberhinaus war die JFG heute die einzige Mannschaft, die mit nur 7 Feldspielern angereist ist. Die anderen Teams hatten deutlich mehr Athleten dabei, so dass die Belastung für den Einzelnen bei den Gegnern deutlich geringer war. Bei uns haben einige Spieler sogar 5 Spiele durchgespielt...und im Finale nicht nachgelassen....ohne Worte. Und woher kommts? Vielleicht von den generell 3 Trainingseinheiten pro Woche, so dass am Sonntag immer an der Fitness gearbeitet werden kann. Und dass das sinnvoll ist, wusste schon Turnvater Jahn.

Zu guter Letzt trifft auf den heutigen Tag wahrscheinlich eines unserer Trainerlieblingsstatements besonders zu: "Es kommt nicht auf die Liga, sondern auf die Mannschaft an, in der Du spielst!"

In diesem Sinne ist jeder herzlichst eingeladen, der auch gerne ein Teil von diesem Team sein möchte, mal beim Training vorbeizukommen!! Wir haben nachwievor noch Plätze frei im Team!

Besucher

Aktuell sind 177 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

JFG auf Facebook